Startseite  - Kontakt  - Impressum
 
 
 
Startseite
 

Feuerwehrleute finden Jobs im Internet

Onlineportal hilft, Arbeit mit Ehrenamt zu verbinden

Wildau – Die Feuerwehrausrüstung liegt auch dann bereit, wenn sich Niklas Brenneisen seinen Arbeitsanzug überstreift. Der junge Mann beginnt im Wildauer Autohaus Dietz seine Ausbildung zum Kfz-Mechaniker. Selbstverständlich weiß sein Arbeitgeber von seinem Ehrenamt – und dass er, wenn es irgendwo brenzlig wird, alles stehen und liegen lassen muss, um zum Einsatz zu fahren.
„Für uns ist es wichtig, die Feuerwehr bei ihrer Arbeit zu unterstützen. Jeder kann im Ernstfall auf sie angewiesen sein“, sagt die Geschäftsführerin des Autohauses, Heike Keil. Deswegen hat sich das Wildauer Toyota-Team entschlossen, Niklas Brenneisen auszubilden. Nicht trotz, sondern wegen seiner Tätigkeit bei der Feuerwehr.
Aufmerksam geworden war man auf den jungen Mann durch die Jobbörse der Feuerwache Zeuthen-Miersdorf und des Kreisfeuerwehrverbands Dahme-Spreewald. „Sie hat das Ziel, Feuerwehrleuten wohnortnahe Arbeitsplätze zu verschaffen, damit sie schnell im Gerätehaus ihrer Wehr sein können“, sagt Karl Uwe Fuchs, Vorsitzender der Freiwilligen Feuerwehr in Zeuthen-Miersdorf. Die Internetplattform fand bei ihrer Gründung vor einem Jahr bundesweit großes Interesse; besonders natürlich unter den Kameraden der Feuerwehren. Die Idee wurde sogar vom damaligen Bundesinnenminister Thomas de Maizière mit der „Helfenden Hand“ ausgezeichnet.
Für Niklas Brenneisen erfüllte sich mit dem Ausbildungsplatz auch noch der Traum vom Abitur. Der 16-Jährige hatte nach dem Zeugnis aus der Paul-Dessau-Gesamtschule in Zeuthen schon alle Felle davonschwimmen sehen. „Jetzt klappt es doch noch mit dem Abi, und zwar dem Fach-Abi“, sagt er. An zwei Tagen in jeder Woche wird er künftig die Schule besuchen, an drei weiteren Tagen im Autohaus arbeiten.
Auch beim Krankenfahrdienst „KW-Ambulance“ von Fred Goldammer schätzt man die Arbeit der Feuerwehrleute. Hier wurde ebenfalls ein Feuerwehrmann eingestellt. Thomas Radtke fährt normalerweise die Krankentransporte. Manchmal muss er ganz geschwind auf das Feuerwehreinsatzauto umsteigen.
„Das sind nur zwei Beispiele von vielen“, sagt Fuchs. Die Erfolgsbilanz der Jobbörse sei wesentlich umfangreicher. Seit dem Start der Feuerwehr- Jobbörse seien bereits 50 Stellen von Unternehmen in der Region eingestellt worden. Zehn davon wurden bereits an Interessenten vermittelt.
Unter www.wirtschaft-feuerwehr.de können interessierte Unternehmer ihre freien Stellen hochladen. Gleichzeitig können sie sehen, welche Feuerwehrleute welche Arbeit suchen und über welche Qualifikationen sie verfügen. „Wir würden uns sehr freuen, wenn sich künftig noch weitere Firmen an der Jobbörse beteiligen. Für die Feuerwehren im Landkreis Dahme-Spreewald ist dies unheimlich wichtig“, sagt der Vize-Chef der Miersdorfer Feuerwehr, Stefan Speiler. am

„ Für uns ist es wichtig, die Feuerwehr bei ihrer Arbeit zu unterstützen. Jeder kann im Ernstfall auf sie angewiesen sein.“ Heike Keil, Geschäftsführerin Autohaus Dietz

Quelle: Märkische Allgemeine Zeitung - Lokalteil Dahme-Kurier, Andrea Müller, Seite 12 vom 01.09.2014

Niklas Brenneisen (r.) beginnt eine Lehre im Autohaus Dietz. FOTO: MÜLLER

„Feuerwehr“-Busflotte wieder komplett

Ein 4. Bus ergänzt nun die Mitglieder- und Nachwuchsgewinnung im Landkreis.

Mittenwalde. Seit Freitag (14.02.14) ist die Busflotte mit der Werbebotschaft „Cooles Hobby, komm mach mit“ für die Kinder- und Jugendfeuerwehr wieder komplett. Nachdem im letzten Jahr ein „Feuerwehr“-Bus planmäßig ausgesondert wurde, ist jetzt erstmals ein Niederflurfahrzeug mit den auffälligen roten Werbefolien beklebt worden. Dieser ist ganztägig im Verkehrsgebiet zwischen Königs Wusterhausen und der Berliner Stadtgrenze im Einsatz und kann seine optimale Wirkung im dicht besiedelten Norden entfalten. Insgesamt sind nun im Landkreis Dahme-Spreewald flächendeckend vier Busse im Einsatz, um Nachwuchs für diese lebenswichtige ehrenamtliche Aufgabe zu gewinnen.

Lutz Strohschein
Leiter Marketing

Regionale Verkehrsgesellschaft Dahme-Spreewald mbH (RVS)
Internet: www.rvs-lds.de

________________

Anmerkung: Die Jugendfeuerwehren und Feuerwehren des Landkreises Dahme-Spreewald danken der RVS für ihre tolle Unterstützung sowie Möglichkeit dieser Werbung.

Feuerwehr-Jobbörse geht online

Großplakat zur Feuerwehr-Jobbörse

Am 13. August 2013 wurde auf dem Feuerwehr Wirtschaftskreis der Startschuss für die neue Internetplattform gegeben. Auf dieser Plattform findet man alle wichtigen Informationen, die im Bereich FEUERWEHR und WIRTSCHAFT geschehen sind.
Kernstück der Plattform ist die FEUERWEHR-JOBBÖRSE. Man findet die Plattform unter der Domain: www.Wirtschaft-Feuerwehr.de

Die Gesamtplattform wurde unter den Titel FEURWEHR-JOBBÖRSE gestellt, weil sie auf das Kernstück hindeutet: Auf der Plattform haben nämlich die Unternehmen die Möglichkeit, Stellenangebote oder Ausbildungsstellen direkt für Feuerwehrleute vor Ort einzutragen. Auf der anderen Seite erhalten Feuerwehrleute aus dem Landkreis die Möglichkeit, auf diese Jobbörse zuzugreifen und sich mit ihren Fähigkeiten gegenüber Unternehmen zu präsentieren.

Es gibt somit auf der Plattform die Funktion Unternehmen Bieten sowie Feuerwehrleute Suchen.

Quelle: Förderverein der Feuerwache Miersdorf e. V.

Am Wirtschaftskreis 2013 nahmen viele Politiker aus Bund, Land, Kreis und Gemeinden sowie viele Unternehmer der Region teil. Diese Verantstaltung fand in Koorperation mit dem Kreisfeuerwehrverband Dahme-Spreewald e. V. statt, da diese Kampagne auf den Landkreis ausgeweitet werden soll bzw. wird. Ein erster Schritt ist die Feuerwehr-Jobbörse.

Auf dem neuen Schülerfahrausweis wirbt die freiwillige Feuerwehr um Nachwuchs – Alles auf eine Karte gesetzt

Jugendfeuerwehrwart Christian Liebe mit den neuen Schülerfahrausweisen. Auf Bussen wird bereits für die Feuerwehr geworben. Quelle: Uta Schmidt

Wenn in wenigen Tagen das neue Schuljahr beginnt, können sich 5000 Schüler im Landkreis Dahme-Spreewald auf einen bunten, einprägsamen Schülerfahrausweis freuen. Die kleinen, roten Karten tragen die Aufschrift: „Werd auch du ein Superstar. Komm, mach mit, Feuerwehr“.

Groß Köris. Mit dieser gemeinsamen Aktion wollen die Regionale Verkehrsgesellschaft (RVS) und die Kreisjugendfeuerwehr Dahme-Spreewald, der Dachverband der Kinder- und Jugendwehren, in Städten und Dörfern um den dringend benötigten Nachwuchs der Freiwilligen Feuerwehren werben. „Wir haben 90 Jugend- und 30 Kinderwehren mit rund 1260 Mitgliedern. Diese Wehren holen nicht nur die Kinder von der Straße und bieten eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung, sie bilden auch den Grundstock für die ehrenamtliche Mitarbeit in den Wehren“, so Kreisjugendwehrwart Christian Liebe.

Vor vier Jahren wurde die Zukunftskampagne „Feuerwehr, mach mit!“ in den Jugendwehren gestartet. Sie ging im Landkreis Dahme-Spreewald bisher mit der Außengestaltung von vier Bussen einher, die Lust auf die Mitarbeit in den Jugendwehren machen. Zwei dieser Busse verkehren im Norden und zwei im Süden des Landkreises. Die auffällige Außengestaltung wurde zum Teil mit Sparkassenmitteln gesponsert. „Wir haben vor allem aufgrund der demografischen Entwicklung ein echtes Nachwuchsproblem in den Wehren, müssen um jedes neue Mitglied kämpfen“, so Christian Liebe als Vizevorsitzender des Feuerwehrverbandes im Landkreis. Noch könne der Brandschutz von den Freiwilligen Wehren flächendeckend gewährleistet werden.

Die Schülerfahrausweise in Checkkartengröße können künftig mit einem Chip nachgerüstet werden. „Wir wollen die bereits gängige Praxis der elektronischen Fahrausweise auf die Schülerkarten übertragen. Damit kann ein Schüler, sofern sich nicht Adresse oder andere Daten ändern, seine Karte mehrere Jahre benutzen“, sagte RVS-Marketing-Chef Lutz Strohschein. Die RVS, die den Schülerverkehr absichert, rechnet ab dem kommenden Schuljahr mit 7000 verkauften Schülerausweisen. Im vergangenen Schuljahr waren es 8200. Der Rückgang erkläre sich durch die neue Satzung des Landkreises, nach der ein Schüler Anspruch auf eine Beförderung hat, wenn Wohn- und Schulort mindestens zwei Kilometer voneinander entfernt sind, so Strohschein. Eltern im ländlichen Raum hätten diese Veränderung bereits kritisiert. Er kündigte an, dass es bei Härtefällen Einzelfallprüfungen geben soll. usch

Quelle: Märkische Allgemeine Zeitung - Lokalteil Dahme-Kurier, Uta Schmidt, 29.07.2013

Kampagnenwerbung auf Schülerfahrausweisen 2013/2014

Für ein Schuljahr wird die Kinder- und Jugendfeuerwehr bei 5.000 Schülern im Landkreis Dahme Spreewald ständig präsent sein: Auf den ausgegebenen Schülerfahrausweisen für das Schuljahr 2013/2014 wird die Kampagne "Komm mach mit" weiter beworben, um Nachwuchs in den Kinder- und Jugendfeuerwehren sowie Feuerwehren des Landkreises zu gewinnen.


Am 24.07.2013 wurde dieses Projekt in einem Pressegespräch gemeinsam mit der RVS Dahme-Spreewald in Groß Köris vorgestellt.

Somit geht die seit mehreren Jahren gute Zusammenarbeit mit der RVS LDS in eine neue Runde. Bisher helfen 4 RVS- Busse, welche mit Feuerwehrwerbung beklebt sind, um Nachwuchs für die Freiwilligen Feuerwehren zu finden!

RVS LDS / KJF LDS